25 Employer-Branding-Ideen, um aus Kandidaten Mitarbeiter zu machen

Content ist eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten, Ihre Arbeitgebermarke zum Leben zu erwecken. Die Geschichten, die du erzählst, die Worte, die du verwendest, die Fotos, die du zeigst – jedes Element zeigt auf große und kleine Weise, wer du bist. Das Problem ist, dass sich zu viele Marken auf die gleichen alten Inhalte verlassen (die langweilige Stellenbeschreibung, die generische Website) und hoffen und beten, dass sie potenzielle Mitarbeiter umwerben und begeistern werden. Es ist keine Überraschung, dass ihre Ergebnisse weniger als herausragend sind. Um die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen und aus potenziellen Neueinstellungen engagierte Mitarbeiter zu machen, brauchen Sie kreative Employer-Branding-Ideen, die Ihnen helfen, in der richtigen Phase der Mitarbeiterreise das Richtige zu sagen. Sie sind sich nicht sicher, wie dieser Inhalt aussieht? Wir haben dich.

25 Employer-Branding-Ideen, um Ihre Geschichte durch Inhalte zu erzählen

Gute Arbeitgebermarken-Inhalte sagen den Menschen, was sie über Ihre Arbeitgebermarke wissen wollen und müssen (oft bevor sie merken, dass sie es wissen wollen oder müssen). Glücklicherweise müssen Sie nicht unbedingt eine Menge neuer Inhalte erstellen; Sie müssen nur das Beste aus dem Inhalt machen, den Sie haben – und die Lücken füllen, wo Sie ihn nicht haben.

In einem überfüllten Arbeitsmarkt, in dem es schwieriger ist, die richtigen Leute an Bord zu bekommen und zu halten, ist das Erzählen der Geschichte Ihrer Arbeitgebermarke der einzige Weg, um voranzukommen.

Um Ihnen dabei zu helfen, finden Sie hier 25 Content-Ideen, um die Geschichte Ihrer Arbeitgebermarke zu erzählen, aufgeschlüsselt nach den einzelnen Phasen der Employee Journey. Unabhängig von Ihrer Unternehmensgröße oder Branche helfen Ihnen diese Ideen dabei, qualifizierte Bewerber zu erreichen, Ihre derzeitigen Mitarbeiter zu binden und die Arbeitgebermarke aufzubauen, die Sie sich wünschen – Inhalt für Inhalt.

Stufe 1: Bewusstsein

In dieser Phase möchten Sie, dass die Leute auf Ihre Marke aufmerksam werden und sich über potenzielle Beschäftigungsmöglichkeiten informieren. Diese Art von Inhalten sollte ihre Aufmerksamkeit erregen und sie dazu verleiten, Sie besser kennenzulernen.

  • Stellenbeschreibung: Selbst der coolste Job kann durch eine spießige, klinische oder superlangweilige Stellenbeschreibung sabotiert werden. Denken Sie daran: Sie versuchen, Interesse und Begeisterung zu wecken, also stellen Sie sicher, dass Ihre Beschreibungen farbenfroh, verlockend, inklusiveund in Ihrer Markenstimme geschrieben.
  • Seite „Über uns“: Dies kann Ihre Team-, Karriere-, Kultur- oder Personenseite sein. Unabhängig davon ist es eine großartige Gelegenheit, Ihre Marke zum Leben zu erwecken. Fügen Sie echte Fotos Ihres Teams hinzu, sprechen Sie über Ihren Zweck, Ihre Leidenschaft und was Ihr Unternehmen zu einem großartigen Arbeitsplatz macht.
  • Anzeigen: Heben sich Ihre Anzeigen von Ihrer Konkurrenz ab? Spiegeln sie auf einen Blick Ihre Branche wider? Ihr Auftrag? Deine Leute? Auffällige, visuelle und auffällige Anzeigen, die die richtige Art von Menschen ansprechen, sind der Schlüssel, um mehr qualifizierte Bewerber zu finden.
  • Soziale Inhalte: Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn – auf diesen Plattformen kann Ihre Arbeitgebermarke wirklich glänzen. Stehen Ihre Mitarbeiter im Mittelpunkt? Zeichnet sich Ihre Persönlichkeit ab? Fotos, Quizfragen, Fragen und Antworten, Wiedergabelisten oder nutzergenerierte Inhalte können den Menschen ein unmittelbares Gefühl für Ihre Marke vermitteln.
  • Erklärvideos: Videos sind ein besonders effektives Medium, mit dem Sie Informationen schnell kommunizieren und zeigen (nicht nur den Leuten sagen) wer Sie sind, wofür Sie stehen und warum Ihre Marke großartig ist. Hier sind 50 inspirierende Erklärvideos, die das gut machen.
  • Entstehungsgeschichte: Ihre Hintergrundgeschichte kann Bände über Ihre Arbeitgebermarke sprechen und Menschen helfen, Sie wirklich kennenzulernen. Wurden Sie von einem Team unerschrockener Wanderer gegründet, die unbedingt ein gesundes Müsli für die Trails herstellen wollten? Ist Ihr Unternehmen aus einem glücklichen Zufall entstanden? (Unseres war.) Teilen Sie die Geschichte auf interessante Weise.

Beispiel: Warby Parker vermittelt auf unterhaltsame Weise die literaturzentrierte Genese des Firmennamens.

Arbeitgebermarke Warby Parker

Beispiel: Das Team von KIND teilt in einem ansprechenden Video mit, was das Unternehmen von anderen unterscheidet und in die Philosophie und die Vorteile der Marke eintaucht.

Stufe 2: Überlegung

In dieser Phase möchten Sie die Leute davon überzeugen, sich zu bewerben, also geht es darum, ihnen mehr Informationen zu geben, als sie in einer Stellenbeschreibung erhalten. Führen Sie mit Ihren Grundprinzipien, Ihren Leidenschaften, Ihren Mitarbeitern und Ihren Erfolgen.

  • Markenherz: Ihr Markenherz besteht aus Ihrem Zweck, Ihrer Vision, Ihrer Mission und Ihren Werten. Menschen möchten für Marken arbeiten, an die sie glauben, also stellen Sie sicher, dass diese Elemente auf Ihrer Website und in Ihren Inhalten präsentiert werden. Für mehr Inspiration finden Sie hier 10 Möglichkeiten, wie andere Marken dies gut gemacht haben.
  • Employer Value Proposition: Ihr EVP ist eine prägnante und verlockende Erklärung dessen, was Sie Mitarbeitern anbieten, die für Sie arbeiten. Betrachten Sie es als einen Aufruf zu den Waffen. Alle Stellenbeschreibungen (und insbesondere Ihre Karriereseite) sollten Ihren EVP enthalten. Wenn Sie noch keine geschrieben haben oder Ihre auffrischen müssen, folgen Sie unserem Leitfaden, um eine starke EVP zu schreiben.
  • Blicke hinter die Kulissen: Wenn Sie die Besten und Klügsten gewinnen wollen, holen Sie sie „in“ das Büro, bevor sie sich bewerben. Präsentieren Sie Ihre Büroräume, Ihr Team, Ihre Veranstaltungen, Ihren Produktionsprozess oder jeden anderen Blick hinter die Kulissen, um den Menschen ein echtes Gefühl für Ihre Arbeitgebermarke zu vermitteln.
  • Bestätigungs-E-Mail: Die Jobsuche ist stressig genug; Lassen Sie potenzielle Mitarbeiter nicht in der Schwebe sitzen und sich fragen, ob Sie ihre E-Mail erhalten haben. Antworten Sie mit einer freundlichen und persönlichkeitsgeladenen Bestätigungs-E-Mail, um Ihre Beziehung auf dem richtigen Fuß zu beginnen.
  • Erfahrungsberichte: Die Erfahrungen anderer sind wichtig. Ob es sich um eine Kundenreferenz, eine begeisterte Bewertung von einer Website wie Glassdoor oder einen Shoutout von LinkedIn handelt, verleihen Sie Ihrer Arbeitgebermarke Glaubwürdigkeit, indem Sie andere über Sie sprechen lassen.
  • Fallstudien: Die Leute bewerben sich nicht, um mit dir abzuhängen; sie bewerben sich, um für Sie zu arbeiten. Heben Sie anhand einzigartiger Fallstudien hervor, was Sie tun und wie Sie es tun, die die Fähigkeiten, das kritische Denken und die kreative Problemlösung Ihres Teams demonstrieren.

Beispiel: Ben und Jerrys verwandelten ihren Einstellungsprozess in eine farbenfrohe, informative Grafik. Dies hilft Bewerbern zu wissen, was sie erwartet, und zeigt die spielerische Seite der Marke.

Flussdiagramm zur Einstellung von Ben und Jerrys als Arbeitgebermarke

Beispiel: Gestalter Eileen Fischer widmet sich der ethischen Herstellung auf allen Ebenen. Um dieses Engagement zu beweisen, teilt sie ihre Vision, Strategie und Daten zur Nachhaltigkeit und offenbart ein beeindruckendes Maß an Transparenz, das jeden potenziellen Mitarbeiter inspirieren würde.

Inhalt der Arbeitgebermarke von Eileen Fisher

Stufe 3: Entscheidung

Sobald eine Person den Bewerbungsprozess durchlaufen hat (und entschieden hat, dass Sie der Richtige sind), müssen Sie sie an Bord holen, ihr helfen, sich nahtlos in das Team einzugliedern, und ihr das Gefühl geben, willkommen zu sein.

  • Angebotsschreiben: Ähnlich wie eine Stellenbeschreibung kann Ihr Angebotsschreiben viel über Ihre Arbeitgebermarke aussagen. Sind Sie aufgeregt und hoffnungsvoll über die Möglichkeit, zusammenzuarbeiten? Bist du distanziert und unpersönlich? Da Ihr Angebotsschreiben den Verhandlungen vorausgeht, ist es wichtig, dass sich die Menschen wertgeschätzt fühlen.
  • Welcome Kits: Der erste Arbeitstag ist immer ein bisschen nervenaufreibend. Einfache Gesten können viel dazu beitragen, dass sich Menschen gesehen, gefeiert und willkommen fühlen. Werden Sie kreativ mit den Inhalten, die in Ihren Kits enthalten sind. Denken Sie an handgeschriebene Karten von Führungskräften, Leitfäden zu den besten Verkaufsautomaten vor Ort oder Geschenke für neue Mitarbeiter (T-Shirts, Wasserflaschen, personalisiertes Briefpapier). Hinweis: Welcome Kits sind besonders hilfreich, damit sich Remote-Mitarbeiter wie zu Hause fühlen.
  • Schulungsunterlagen: Niemand will sich durch Firmengeschwätz quälen. Während einige der rechtlichen Dinge einfach bleiben müssen, gibt es viele Möglichkeiten, Ihren Schulungsmaterialien etwas Persönlichkeit zu verleihen.

Beispiel: Statt langweiliger Handbücher und Videos verwendet das Team von Honeygrow 360-Grad-VR-Videos, um Schulungen abzuschließen.

Beispiel: MHS Homes schickt neue Mitarbeiter auf eine virtuelle Schnitzeljagd und hilft ihnen, ihre Kollegen kennenzulernen über das Intranet des Unternehmens.

Stufe 4: Bindung

Sobald Sie großartige Leute haben, möchten Sie sie behalten. In dieser Phase können Sie eine Vielzahl von Inhalten erstellen, um Menschen zu feiern, zu informieren und für ihre Arbeit zu inspirieren.

  • Mitarbeiter im Rampenlicht: Eine großartige Arbeitgebermarke besteht aus vielen interessanten, einzigartigen und intelligenten Menschen. Ein Interview für Ihren Blog oder ein Shoutout in den sozialen Medien kann Menschen das Gefühl geben, respektiert und geschätzt zu werden. (Auch hier ist es eine großartige Möglichkeit, potenzielle Mitarbeiter ihren zukünftigen Kollegen vorzustellen.)
  • Auszeichnungen: Auszeichnungen können eine Möglichkeit sein, große Dinge wie harte Arbeit oder kreative Leistungen anzuerkennen, aber sie können auch eine großartige Möglichkeit sein, Menschen auf unterhaltsame Weise zu feiern. Gehen Sie hier über die Mitarbeiter des Monats hinaus. Je personalisierter, desto mehr Menschen fühlen sich gesehen. Denken Sie also an Auszeichnungen für Dinge wie den organisiertesten Schreibtisch, die beste Kaffeemaschine, den stolzesten Hundevater usw.
  • Umfragen und Feedback: Inhalte können auch verwendet werden, um die Arbeit von Menschen zu verbessern oder Führungskräften zu helfen, bessere Entscheidungen zu treffen. Zufriedenheitsumfragen können helfen, Probleme aufzuzeigen, bevor sie zu Problemen werden, während Tools wie Job-Canvas und Kontexterwartungen Menschen dazu befähigen können, mehr Eigenverantwortung für ihre Arbeit zu übernehmen.
  • Thought Leadership: Ihr Team ist eine Fülle von Informationen und Fachwissen, die zu einzigartigen, berichtenswerten Inhalten werden können. Führen Sie Experteninterviews durch, fragen Sie Ihr Team nach den besten Tipps, teilen Sie die größten Lektionen, die Sie aus Fehlern gelernt haben, usw. Diese Art der Transparenz zeigt das Wissen Ihres Teams und gibt den Menschen einen Einblick in Ihre Arbeit.
  • Unternehmens-Newsletter: Es ist leicht, sich in den Alltag zu vertiefen und das Gefühl zu haben, von Ihrem Team getrennt zu sein (insbesondere, wenn Sie remote arbeiten). Ein mitarbeiterorientierter Newsletter mit hilfreichen Tipps, Erinnerungen oder Aktualisierungen von Vorteilen kann den Menschen helfen, auf dem Laufenden zu bleiben.
  • Zweckorientierte Inhalte: Mitarbeiter sind glücklicher und engagierter, wenn sie ein gemeinsames Ziel verbindet. Sie können diesen Antrieb mit zweckorientierten Inhalten nutzen, die die Dinge feiern, die Ihr Team in diesem Bereich tut. Sie können einen Freiwilligentag eines Mitarbeiters zusammenfassen, Ihr neuestes Pro-Bono-Projekt präsentieren oder eine Sache hervorheben, die Ihnen am Herzen liegt. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Menschen in Ihrem Unternehmen (und wiederum potenzielle Mitarbeiter) daran zu erinnern, warum Sie tun, was Sie tun.
  • Geschenke und Wertmarken: Sinnvolle, durchdachte Geschenke sind eine großartige Möglichkeit, um Ihre Werte herumzulaufen. Diese können finanziell (z. B. PTO für die Selbstversorgung), physisch (z. B. Blumen zur Feier des Abschlusses eines schwierigen Projekts) oder emotional (handgeschriebene Dankeskarten) sein.
  • Ankündigungen: Ein Geburtstagsgruß, eine neue Initiative, eine Geburtsanzeige, eine Beförderung – all dies können großartige Gelegenheiten sein, Menschen zu feiern und eine stärkere Gemeinschaft aufzubauen. Ob es sich um interne Ankündigungen (auf Slack) oder externe (auf Facebook) handelt, machen Sie Ihre Ankündigungen zu einer festlichen Art, um zu zeigen, wie sich Ihr Unternehmen um seine Mitarbeiter kümmert.

Beispiel: In diesem Video spricht Brooke Francesi, Lead Designer von Adobe, über ihr Fachwissen, darüber, wie sie Möglichkeiten erhält, innerhalb und außerhalb der Arbeit etwas zu bewegen, und wie sie ihre Kreativität fördert.

Phase 5: Post-Employment

Wer als Arbeitgeber am Leben eines Menschen teilnimmt, wünscht sich eine bereichernde Beziehung auf beiden Seiten. Inhalte können Ihnen dabei helfen, diese Beziehung zu würdigen.

  • Dankeschön: Menschen, die weiterziehen, sind ein Moment zum Teilen, kein Moment zum Trauern. Bemühen Sie sich, ihnen eine feierliche Verabschiedung und eine handschriftliche Notiz, ein Geschenk oder ein Empfehlungsschreiben zu überreichen. Denken Sie daran: Ein positiver Abschied erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie andere an Sie verweisen oder sich in Zukunft für Sie einsetzen.
  • Exit-Interview: Es ist zwar nicht immer einfach, Mitarbeiter zu verlieren, aber das Wissen und die Erfahrung, die sie haben, sind für Ihre Arbeitgebermarke von unschätzbarem Wert. Ob gut oder schlecht, nutzen Sie die Erkenntnisse aus Ihrem Austrittsgespräch, um Trends zu erkennen, Probleme zu identifizieren und an der Verbesserung Ihrer Arbeitgebermarke zu arbeiten.

So stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke

Inhalte sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Arbeitgebermarke zu teilen, aber was am wichtigsten ist, ist die Pflege einer Marke, die es wert ist, geteilt zu werden. Um Ihre Marke in Zukunft zu pflegen…

Am wichtigsten ist, dass Sie jede Gelegenheit nutzen, um die Geschichte Ihrer Arbeitgebermarke zu erzählen. Weitere Ideen finden Sie in unserem Leitfaden zum Kulturmarketing 101 oder kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne, Ihre Marke zum Leben zu erwecken.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.