11 einfache Möglichkeiten, um großartige nutzergenerierte Inhalte zu erstellen

Es gibt viele gute Gründe, nutzergenerierte Inhalte in Ihre Content-Strategie zu integrieren, aber viele Marken übersehen diese Taktik. Es ist überraschend, wenn man bedenkt, dass 60 % der B2B-Vermarkter die Generierung ansprechender Inhalte als ihre wichtigste Marketing-Herausforderung angeben (Institut für Content-Marketing, 2016). Dementsprechend haben 72 % es zu ihrer obersten Priorität gemacht.

Überall mobilisieren Content-Teams, um große Content-Pushs durchzuführen, indem sie Blog-Posts, Infografiken, Whitepaper, Videos und mehr produzieren. Wie Sie wissen, erfordert die Erstellung dieser Inhalte viel Muskelkraft und Arbeitskraft. Daher ist es enttäuschend, wenn sie nicht so effektiv sind, wie Sie möchten.

Das Problem liegt oft darin, wie sich Ihr Publikum mit Ihren Inhalten verbindet. A 2014 LinkedIn-Umfrage bat Marketer, die Schlüssel zu effektivem Inhalt zu identifizieren. Zielgruppenrelevanz, fesselndes Storytelling und Inhalte, die eine Reaktion auslösen, wurden am höchsten eingestuft.

effektive nutzergenerierte Inhalte

Es ist entscheidend, sich in die Gedanken Ihres Publikums hineinzuversetzen und zu erkennen, was es braucht und will. (Wenn Sie Ihre Zielgruppen-Personas noch nicht erstellt haben, versuchen Sie es mit dieser Übung beim Mittagessen.) Aber warum verbringen wir so viel Zeit damit, in Konferenzräumen zusammengekauert zu sein, um das herauszufinden? Warum beziehen wir das Publikum nicht in den Entstehungsprozess ein?

Dies ist ein grundlegendes Umdenken: Anstatt sich darauf zu konzentrieren, für Ihr Publikum zu erstellen, können Sie mit einem benutzergenerierten Inhaltsansatz mit Ihrem Publikum erstellen.

Hinweis: Wenn wir über Ihr Publikum sprechen, betrachten wir Ihr kollektives Publikum. Obwohl der Großteil aus Ihren Zielkunden besteht, werden Ihre Inhalte auch von anderen relevanten Personen gesehen: aktuelle Mitarbeiter, potenzielle Mitarbeiter, Branchenkollegen, Verlage usw. Diese Segmente können ebenfalls sinnvoll zu Ihrer Content-Strategie beitragen.

Der ROI von nutzergenerierten Inhalten

Einen nutzergenerierten Content-Ansatz zu verfolgen bedeutet nicht, dass Sie einfach die Füße hochlegen, während Ihr Publikum für Sie schuftet. Es ist jedoch ein nützlicher Hack, um Ihr Publikum in den Prozess der Inhaltserstellung einzubeziehen, zusammenzuarbeiten, die Interaktion zu fördern und einen ganz neuen Strom frischer Inhalte zu erhalten. Davon profitieren sowohl Ihr Publikum als auch Ihre Marke in vielerlei Hinsicht:

PUBLIKUM VORTEILE VON NUTZERGENERIERTEN INHALTEN

  • Relevanz: Von Ihrer Zielgruppe generierte Ideen und Inhalte sprechen direkt ihre Interessen, Herausforderungen, Wünsche und Bedürfnisse an.
  • Überzeugendes Geschichtenerzählen: Indem Sie aktiv am Inhaltserstellungsprozess teilnehmen, interessiert sich Ihr Publikum automatisch für die Erzählung.
  • Personalisierung: Das Publikum liebt es, sich in Inhalten widerzuspiegeln. Wenn jemand Teil des Prozesses wird, fühlt er sich zugehörig. Es gibt ihnen auch das Gefühl, erhaben und geschätzt zu sein, was ihre Beziehung zu Ihrer Marke stärkt.

MARKENVORTEILE VON NUTZERGENERIERTEN INHALTEN

  • Engagement: Wenn Sie Ihr Publikum zur Zusammenarbeit einladen, werden sie aufgefordert, aktiv zu interagieren.
  • Traffic: Die Mobilisierung Ihres Publikums durch interaktive Kampagnen bedeutet mehr Besucher auf Ihrer Website/bessere SEO-Rankings.
  • Teilbarkeit: Da das Publikum teilgenommen hat, ist es wahrscheinlicher, dass es den Inhalt teilt, wodurch die Reichweite Ihrer Marke erweitert wird.
  • Originalität: Jeder Zuschauer trägt aus einer einzigartigen Perspektive bei. Wenn Sie das Hivemind abbauen, erhalten Sie Erkenntnisse (sprich: Inhalte), die kein anderer Konkurrent erhält.
  • Dauerbrenner: User Generated Content hat eine lange Haltbarkeit und kann auch zukünftige Ideen inspirieren.
  • Einfach zu produzieren: Sie müssen sich nicht in einem Konferenzraum verkriechen und versuchen, die Ressourcen für eine Idee zusammenzusuchen. Ihr Publikum macht einen Teil der schweren Arbeit.
  • Niedrige Kosten: Sie haben mehr interne Ressourcen, die Sie für große Ideen aufwenden können.

Während dies alles großartige Vorteile sind, liegt die aufregendste Gelegenheit im Hardcore-ROI. Viele Marken haben mit nutzergenerierten Inhalten zu großem wirtschaftlichem Erfolg experimentiert.

Denken Sie an Burberry. Im Jahr 2009 lud das Unternehmen im Rahmen einer Rebranding-Bemühung Kunden ein, Fotos und Kommentare zu ihrem hinzuzufügen Kunst des Grabens Webseite. Im Laufe des nächsten Jahres erreichte das Unternehmen eine Million Facebook-Fans und die E-Commerce-Verkäufe wuchsen 50 % im Jahresvergleichwas größtenteils auf die Begeisterung der Website zurückzuführen ist.

Ebenso im Jahr 2011 die beliebte griechische Joghurtmarke Chobani ermutigte die Fans, ihre Liebe über Videos, Fotos und Kommentare in den sozialen Medien zu teilen, die dann in Marketingkampagnen verwendet wurden. Diese Markenverteidigung führte zu einem spektakulären Ereignis 225,9 % mehr als im Vorjahr im Verkauf.

Sie sind vielleicht ein kleines Startup und keine Mega-Luxusmarke, und das ist in Ordnung. Viele Unternehmen haben das Gehirn ihrer Follower auf geniale Weise zum Laufen gebracht.

So erstellen Sie großartige nutzergenerierte Inhalte

Sie haben viel mehr Ressourcen zur Hand, als Sie denken. Mit ein wenig Gesamtüberblick und einem strategischen Ansatz können Sie Ihr Volumen erhöhen, Ihre Reichweite erweitern und tiefere Beziehungen zu Ihren Kunden, Mitarbeitern und Branchenkollegen aufbauen – alles durch Inhalte. Hier sind einige unserer bevorzugten Möglichkeiten, nutzergenerierte Inhalte zu erstellen.

1) Kundenbefragungen

Umfragen generieren nicht nur aufschlussreiche Informationen, sondern liefern auch einzigartige, geschützte Daten. Diese können so informell oder umfangreich sein, wie Sie möchten (denken Sie an Twitter-Umfragen im Vergleich zu ausführlichen Berichten). Unabhängig davon führen sie zu großartigen Inhalten.

Wenn Sie nicht über eine Tonne Bandbreite verfügen, müssen Sie sich nicht überanstrengen. Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Verkaufsteam bereits ähnliche Informationen sammelt, die auf nützliche Weise neu verpackt werden können. Schauen Sie sich zunächst an, welche Kundendaten Sie bereits haben, und überlegen Sie dann, welche anderen Einblicke interessant wären, um sie abzufragen.

Beispielsweise haben wir uns mit Mashable und Addvocate zusammengetan, um eine interaktive Umfrage zu erstellen, um herauszufinden, wie ihre Leser verschiedene Fachbegriffe aussprechen. Wir haben NewsCred auch dabei geholfen, eine Unternehmensumfrage in eine Reihe animierter Infografiken (auch bekannt als infoGIFS) umzuwandeln.

Nutzergenerierte Inhalte

2) Fragen und Antworten von Experten

Interviews mit Experten auf Ihrem Gebiet sind eine schnelle und einfache Möglichkeit, Ihre Kunden zu informieren, Branchenbeziehungen zu stärken und Ihr eigenes Wissen zu erweitern. Sie haben diese Kontakte bereits. Tippen Sie auf sie, um Fragen und Antworten zu beantworten, einen Podcast aufzunehmen oder einen Inhalt mit Co-Branding zu versehen.

Sie nutzen nicht nur ihr Gehirn, sondern erreichen auch ihr Publikum und erweitern Ihr Netzwerk.

Wir interviewen regelmäßig die Macher, denen wir nacheifern möchten, und wir lernen immer etwas Neues, seien es Tipps, wie wir unser Snapchat-Spiel verbessern können, oder wie wir Publisher dazu bringen, auf Ihre Inhaltsstrategie aufmerksam zu machen. Unser kürzliches Interview mit Alex Rynne von LinkedIn brachte sogar coole 2,5.000 Shares ein.

3) Interne Sicherheiten

Ihre eigenen internen Dokumente, Decks oder sogar SlideShare-Präsentationen können ohne großen Aufwand großartige Inhalte erstellen.

Da wir ständig bestrebt sind, unsere Fähigkeiten zu verbessern, auf dem Laufenden zu bleiben und zu lernen, effizienter zu arbeiten, erstellen unsere Mitarbeiter viele Inhalte, um das Team zu schulen. Wir erkannten bald, dass dieselben Inhalte unserem größeren Publikum helfen könnten – alle direkt aus den Köpfen unserer Mitarbeiter stammend.

Wir haben unsere internen Tipps zur Durchführung effizienter Meetings in eine Infografik umgewandelt und diese Infografik dann in eine umfunktioniert SlideShare um ein weiteres Publikum zu erreichen.

4) Wettbewerbe

Viele Marken veranstalten Wettbewerbe in den sozialen Medien. Diese erfordern oft nur eine minimale Interaktion (ein Foto markieren, einen Freund markieren). Sie sind in Ordnung, aber unsere Lieblingswettbewerbe oder -herausforderungen ermutigen das Publikum, sich auf kreative und einzigartige Weise einzubringen. (Es hilft auch, die Kunden-Marken-Beziehung zu stärken, indem es beiden Seiten ermöglicht, am Spaß teilzuhaben.)

Zum Beispiel führte Starbucks die „Weiße Tasse“ Wettbewerb, bei dem Kunden ermutigt werden, Designs auf ihre Kaffeetassen zu kritzeln und Fotos ihrer Arbeit einzureichen. Ebenso Extras #GibExtraBekommeExtra Die Kampagne ermutigte die Menschen, ihre Lieblingsfotos und -erinnerungen online zu teilen, von denen einige in entzückende Illustrationen umgewandelt wurden, die auf der Kaugummiverpackung erschienen.

Ob auf Facebook, Instagram oder Twitter, suchen Sie nach Möglichkeiten, sich auf emotionaler Ebene zu verbinden (denken Sie an lustige Untertitelwettbewerbe, persönliche Erfahrungen und andere Formen des kreativen Ausdrucks).

Wir hatten Spaß mit unserem Instagram-Wettbewerb #dailydata, der die Menschen dazu ermutigte, ihre Fähigkeiten zur Datenvisualisierung im Alltag unter Beweis zu stellen. Wir haben es geliebt, unsere Lieblingsbeispiele zu sehen und vorzustellen, und es hat uns geholfen, unser Publikum ein bisschen besser kennenzulernen.

5) Kreative Anwendungsfälle

Produktbewertungen können etwas langweilig sein, besonders für Kunden, die mit dem Produkt vertraut sind. Ihre Community einzuladen, ihre einzigartigen oder erfolgreichen Anwendungsfälle zu teilen, ist jedoch eine großartige Möglichkeit, Ihr Produkt zu präsentieren und gleichzeitig andere zu inspirieren. (Manchmal ergeben sich daraus sogar zusätzliche Produktideen für Sie!)

LEGO macht das gut mit seinen LEGO-Ideeneinem Bereich der Website des Unternehmens, in dem Benutzer ihre beeindruckenden Kreationen zeigen, sie einreichen können, damit sie echte LEGO-Sets werden, und über die Designs anderer abstimmen können.

lego-nutzergenerierter-inhalt

6) Verwandeln Sie Kunden in Geschichten

Ihre Kundengeschichte endet nicht, sobald sie Ihr Produkt gekauft oder Ihren Service in Anspruch genommen haben. Ihre Marke kann in ihrem Leben eine große oder kleine Rolle spielen; In jedem Fall ist es spannend, diese Rolle im Kontext der Geschichte (über grundlegende Zeugnisse hinaus) zu erkunden.

Airbnb macht das fantastisch mit ihren Geschichten Serie. Sie bringen lokale Fotografen und Autoren mit Airbnb-Nutzern zusammen, um zu dokumentieren, wie der Service den Nutzern auf einzigartige Weise zugute kommt.

Suchen Sie nach kreativen Wegen, um die Erfolgsgeschichten Ihrer Kunden zum Leben zu erwecken.

Wir haben es geliebt, mit Parker Trewin, einem langjährigen C5-Partner, am My Status Is Not a Secret-Projekt zusammenzuarbeiten. Es ermöglichte uns, seine Geschichte über das Leben mit HIV zu teilen, und erlaubte anderen, ihre Geschichten zu teilen, um das Bewusstsein zu schärfen.

Nutzergenerierte Inhalte

Andere Arten von nutzergenerierten Inhalten

Zusätzlich zu den oben genannten Taktiken könnten Sie auch die folgenden in Betracht ziehen.

7) YouTube-Rezensionen und Tutorials

Stammkunden oder Influencer zu haben, die Ihr Produkt einsetzen, fühlt sich natürlicher und organischer an als ein harter Verkauf auf Ihrer Website.

8) Crowdsourcing

Ob über soziale Medien, Umfragen oder informelle E-Mails, Sie können um Vorschläge, Ratschläge oder andere nützliche Informationen bitten.

Wahre Geschichte: Wir haben kürzlich unseren Partnern eine E-Mail geschickt, um herauszufinden, womit sie zu kämpfen haben. Eine Antwort hat diesen Beitrag inspiriert.

9) „Übernahmen“ für soziale Netzwerke

Arbeiten Sie mit anderen Marken, Benutzern oder Influencern zusammen, damit sie Ihre sozialen Inhalte einen Tag lang kuratieren können.

10) Interne Experten

Suchen Sie in Ihrem eigenen Team nach Tipps, Ressourcenzusammenfassungen oder individuellen Fragen und Antworten.

Wir haben unser Team befragt, um seinen besten Content-Marketing-Rat zu erhalten, und seine Antworten dann in unsere 10 Tipps für Content-Vermarkter umgewandelt.

11) Kulturmarketing

Nicht alle Geschichten müssen Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung verkaufen. Einige können Ihre Werte, Überzeugungen, Erkenntnisse und Kultur präsentieren. Suchen Sie nach Möglichkeiten, diese ans Licht zu bringen.

Wir haben über unsere Firmen-Hack-Days, Grundüberzeugungen, Methoden zur Nutzung unserer besten Ideen und alles, was wir in einem Jahr gelernt haben, geschrieben.

Teilen Sie Ihre nutzergenerierten Inhaltsideen

Abhängig von Ihren Zielen funktionieren einige Taktiken möglicherweise besser für Ihre Marke als andere. Wir empfehlen Ihnen, mit so vielen wie möglich zu experimentieren. Wir versprechen. Je mehr Sie beginnen, dieses Denken umzusetzen, desto mehr werden Sie sich mit dem Folgenden verbinden, an dessen Aufbau Sie hart gearbeitet haben.

Wenn Sie nutzergenerierte Inhalte zum Einsatz gebracht haben oder eigene Tipps haben, lassen Sie es uns wissen. Und wenn Sie immer noch das Gefühl haben, mit Ihren Inhalten festzustecken, freuen wir uns immer über ein Gespräch.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.