10 Tipps, um Ihre Content-Marketing-Strategie so schnell wie möglich zu verbessern

Laut der 2020 SEMRush State of Content Marketing In einer Umfrage unter B2B- und B2C-Vermarktern sind die drei größten Herausforderungen für Vermarkter: Erstellen von Inhalten, die qualitativ hochwertige Leads generieren, Erstellen von Inhalten, die mehr Verkehr anziehen, und Nachweis des ROI von Inhalten. Wie können Sie alle drei tun? Erstellen Sie eine Content-Marketing-Strategie, die Ihren Geschäftsanforderungen entspricht.

Leider kann die Erstellung dieser Content-Strategie mit ihren eigenen Herausforderungen einhergehen. Wo fängst du an? Woher wissen Sie, dass es funktioniert? Wie können Sie es optimieren, um es noch besser zu machen?

Wir haben mit denselben Fragen für unsere Kunden und unsere eigene Marke gekämpft. Glücklicherweise haben wir, indem wir allen, von aufstrebenden Startups bis hin zu Fortune-500-Marken, dabei geholfen haben, ihre Content-Strategien zu überarbeiten, die häufigsten Fallstricke umschifft, ein paar Fehler gemacht und eine Menge daraus gelernt. Jetzt sind wir hier, um dieses Wissen zu teilen, damit Sie starke Inhalte erstellen können, die Menschen zu lebenslangen Fans machen.

10 Tipps zur Verbesserung Ihrer Content-Marketing-Strategie

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihre Content-Strategie nicht so funktioniert, wie sie sollte. Von der Ideenfindung bis zur Produktion, hier sind 10 Tipps, die Ihnen helfen, auf den richtigen Weg zu kommen.

1) Stellen Sie Ihre Zielgruppe an die erste Stelle

Es mag offensichtlich klingen, aber zu oft sehen wir, wie sich Marken darauf vorbereiten, eine Content-Marketing-Strategie zu erstellen, indem sie fragen: „Welche Inhalte wollen wir erstellen?“

(Und ja, wir haben das früher auch gemacht.) Aber denken Sie daran, dass Inhalte nichts für Sie sind; es ist für Ihr Publikum. Was brauchen Sie? Was finden sie interessant? Was kann ihnen helfen? Das sind die Fragen, die Sie sich stellen sollten.

Tipp: Wenn Sie nicht identifiziert haben, wen Sie erreichen möchten (oder Ihre Zielgruppen nicht effektiv segmentiert haben), müssen Sie als Erstes starke Personas erstellen. Personas helfen Ihnen, die Wünsche und Bedürfnisse Ihres Publikums zu verstehen, mit welchen Problemen es konfrontiert ist und wie Sie die Lösung für diese Probleme durch Inhalte bereitstellen können. Verwenden Sie zunächst unseren Leitfaden um Ihre Marketing-Personas zu erstellen.

2) Sprechen Sie mit Ihrer Zielgruppe

Sie können Marketing-Personas nicht auf der Grundlage dessen erstellen, was die Leute Ihrer Meinung nach brauchen. Sie müssen zur Quelle gehen. Wenden Sie sich an Kunden und die Personen in Ihrem Unternehmen, die am häufigsten mit ihnen interagieren (z. B. Ihre Vertriebs- oder Kundendienstteams). Dies gibt Ihnen die Perspektive, die Sie benötigen, um eine Inhaltsstrategie zu entwickeln, die sie anspricht.

Tipp: Auch wenn Sie Ihre Personas erstellt haben, ist es eine großartige Möglichkeit, diese Konversationen regelmäßig zu führen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Denken Sie an Umfragen, Kundenfeedback oder sogar eine einfache E-Mail an einen potenziellen Kunden, um in dessen Gedanken einzudringen. Hier sind ein paar Fragen, die Ihnen helfen können, Ihre Gespräche zu führen:

  • Was sind Ihre Ziele in diesem Quartal?
  • Worüber würden Sie gerne mehr wissen?
  • Was sind die größten Frustrationen, die Sie belasten?
  • Welche Ressourcen wünscht ihr euch?

Die Antworten auf diese Fragen können zu allen möglichen großartigen Inhaltsideen inspirieren, von denen Sie wissen, dass sie einen echten Mehrwert liefern werden. Sie können Ihre Personas auch basierend auf diesen Erkenntnissen aktualisieren.

3) Inhaltsthemen umgehen

Das Brainstorming von Inhaltsideen für ein Jahr ist nicht effizient. Es lässt keine Flexibilität oder Strategieänderungen zu, außerdem ist es eine Menge Arbeit. Wir finden es einfacher, ein vierteljährliches Thema auszuwählen, auf das wir uns konzentrieren möchten. (Sie können sogar monatliche Themen auswählen.)

Dies erleichtert das Brainstorming von Ideen und stellt sicher, dass alles, was Sie erstellen, sowohl mit Ihren kurz- als auch mit langfristigen Inhaltszielen übereinstimmt. Mit diesem Ansatz bleiben Sie auch auf dem Laufenden. Wenn Sie beispielsweise ein aufschlussreiches Gespräch mit einem Kunden hatten und eine große Lücke in Ihren Inhalten erkannt haben, können Sie dieser Art von Inhalten ein Viertel widmen.

Tipp: Auch wenn Sie Inhalte zum gleichen Thema erstellen, sollten Sie eine gesunde Mischung von verschiedenen Arten von Inhalten.

Wenn Sie ein wenig Inspiration brauchen, sehen Sie sich an, wie LinkedIn Ihnen empfiehlt, Ihre Blog-Inhalte zu mischen.

LinkedIn-Infografik_Beispiel

4) Lead mit Wert

Gute Inhalte unterhalten, bilden oder inspirieren Ihr Publikum. (Die Besten können alle drei.) Dies gilt insbesondere in einem wettbewerbsintensiven Markt, wo viele andere Marken um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums buhlen.

Sie können sich differenzieren, indem Sie Ihr Fachwissen unter Beweis stellen und teilen einzigartige Einblicke mit proprietären Datenund das Erstellen von Inhalten, die das Leben der Menschen verbessern.

Tipp: Bevor Sie eine Idee genehmigen, fragen Sie sich:

  • Ist das relevant für unser Publikum?
  • Spricht es ihre Bedürfnisse und Wünsche an?
  • Liegt das in unserer Kompetenz?
  • Bieten wir eine neue oder interessante Perspektive?

Hinweis: Sie müssen sich nicht immer auf Ihre Profi-Expertise verlassen. Das Teilen von Fehlern (und dem, was Sie gelernt haben) kann Sie auch bei Ihrem Publikum beliebt machen und gleichzeitig etwas Wertvolles bieten.

5) Wenden Sie Ihre Markenidentität an

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Erstellung starker Markeninhalte besteht darin, sicherzustellen, dass sie tatsächlich Ihre Marke widerspiegeln. Das bedeutet nicht, dass Sie über Ihre Marke sprechen und Ihr Logo überall auf ein Stück klatschen. Es bedeutet, dass Sie ein zusammenhängendes Bild davon präsentieren, wer Sie sind, in Form von Bildern, Botschaften, Stimme, Persönlichkeit usw.

Tipp: Design praktisch Markenrichtlinien um Inhaltserstellern dabei zu helfen, bei der Marke zu bleiben. Sie können auch eine einfache Markenidentitäts-Checkliste erstellen, um Ihre Inhalte zu überprüfen, bevor sie in die Welt hinausgehen. Wenn Sie keine etablierte Identität haben, lesen Sie unsere Leitfäden, um Ihre zu identifizieren Markenstimme, Persönlichkeit, Nachrichtenübermittlungund visuelle Sprache.

6) Präsentieren Sie Ihre Kultur

Die Leute interessieren sich dafür, wer du bist, woran du glaubst und wie du hinter verschlossenen Türen bist. Und es sind nicht nur die Verbraucher, die sich darum kümmern; Potenzielle und aktuelle Mitarbeiter interessieren sich auch für das Unternehmen, für das sie arbeiten.

Ziehen Sie den Vorhang zurück, um die Menschen zu präsentieren, die für Sie arbeiten, das Büro, in dem Sie arbeiten, die Kultur, die Sie kultiviert haben usw. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Marke zu vermenschlichen.

Tipp: Probieren Sie diese aus Ideen, um Ihre Unternehmenskultur zu präsentierenlassen Sie sich davon inspirieren großartige Beispiele für Kulturmarketingund sehen Sie unser komplettes Leitfaden Kulturmarketing.

7) Erstellen Sie eine Roadmap für jedes Stück

Jeder Inhalt, den Sie erstellen, unterstützt Ihre Content-Marketing-Strategie, daher sollte jedem Inhalt das gleiche Maß an Überlegung, Sorgfalt und Planung zukommen. Dies ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte konsistent, kohärent und markengerecht sind.

Tipp: Bevor Sie mit dem Verfassen von Texten oder dem Entwerfen eines Artikels beginnen, vergewissern Sie sich, dass Sie einen strategischen, dokumentierten Plan haben. Dies sollte Folgendes beinhalten:

  • Zielgruppe: Sie sollten Ihre Zielpersona kennen und wissen, welche Wünsche oder Bedürfnisse der Inhalt erfüllt.
  • Messansatz: Was sind Ihre Metriken?
  • Vertriebskanäle: Diese können beeinflussen, wie Sie Ihre Inhalte erstellen, stellen Sie also sicher, dass Ihre Ersteller von Anfang an Bescheid wissen.
  • Kernbotschaft: Was ist hier die wahre Geschichte? Nutzen Sie unsere Rahmen für Markenbotschaften um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte die richtige Geschichte erzählen.

Sie können auch unsere verwenden Vorlage für kreatives Briefing um sicherzustellen, dass wichtige Informationen dokumentiert sind.

8) Optimieren Sie Ihren Produktionsprozess

Es spielt keine Rolle, wie gut Ihre Ideen sind, wenn Sie nicht über die Mitarbeiter, Werkzeuge, das Wissen oder die Infrastruktur verfügen, um sie tatsächlich zu verwirklichen. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Inhaltsstrategie erfolgreich ist, überlegen Sie, wie viele Inhalte Sie produzieren und wie oft Sie sie veröffentlichen möchten.

Konsistenz ist entscheidend, daher ist es besser, klein anzufangen und zu skalieren, als zu versuchen, eine große Operation auf einmal zu starten.

Tipp: Wenn Sie selbst Inhalte erstellen, lesen Sie unsere Leitfaden zur Optimierung Ihres Content-Erstellungsprozesses. Wenn Sie nicht über die erforderlichen Fähigkeiten im eigenen Haus verfügen, können Sie jederzeit auf einen externen Partner zurückgreifen. Stellen Sie nur sicher, dass es die richtige Passform ist. Siehe unsere Tipps, um eine Content-Agentur zu finden das kann für dich arbeiten.

9) Lassen Sie den Vertrieb den Verkauf übernehmen

Content-Marketing ist kein Verkauf. Wenn Sie in Ihren Inhalten zu stark wirken, fangen Sie an zu reden beim Menschen statt zu oder versuchen, zu früh zu verkaufen, Sie werden sie dazu bringen, in die andere Richtung zu rennen.

Ihre Aufgabe ist es einfach Menschen engagieren und bauen Sie eine echte Beziehung durch Inhalt auf. Wenn Sie dies effektiv getan haben, werden sie gerne den nächsten Schritt in der Käuferreise machen.

Tipp: Um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte nicht zu stark wirken, informieren Sie sich über die Unterschied zwischen Vertrieb und Marketing. Sie können auch lernen wie man überbrückt Vertrieb und Marketing in Ihrer Buyer Journey.

10) Probieren Sie neue Dinge aus

Wenn Ihre Content-Marketing-Strategie nicht funktioniert – oder nicht so gut funktioniert, wie Sie es gerne hätten – haben Sie keine Angst zu experimentieren. Eine gute Strategie ist ein starker Leitfaden, aber sie sollte auch die Flexibilität bieten, den Kurs zu ändern, etwas Neues auszuprobieren und währenddessen zu optimieren. Sie wissen nie, welche überraschenden Änderungen Ihre Ergebnisse drastisch verbessern können.

Tipp: Machen Sie a Inhaltsprüfung um zu sehen, wie Ihre Inhalte im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern abschneiden. Möglicherweise identifizieren Sie Inhaltslücken, die Sie leicht füllen können, oder Sie werden inspiriert, ein neues Format oder einen neuen Vertriebskanal zu verwenden.

Legen Sie Ihre Content-Strategie fest und vergessen Sie sie nicht

Denken Sie vor allem daran, dass die Content-Strategie eine sich ständig weiterentwickelnde Praxis ist. Je mehr Sie lernen, desto besser werden Sie und desto besser werden Ihre Ergebnisse sein. Um dem Spiel immer einen Schritt voraus zu sein, überprüfen Sie Ihre Strategie vierteljährlich, um sicherzustellen, dass sie Ihre Ziele weiterhin unterstützt.

Wir hoffen, dass diese Tipps Sie in die richtige Richtung lenken. Aber wenn Sie noch Fragen haben, sind wir immer für Sie da Plaudern.

Content-Strategie-Leitfaden neu

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.