10 Möglichkeiten, sich auf ein neues Jahr des Content-Marketings vorzubereiten

Jedes Jahr bringt neue Erfolge (und neue Herausforderungen) im Marketing. Auf dem Weg ins neue Jahr sind wir bereit, die schwierigen Dinge hinter uns zu lassen und mit einer besseren, stärkeren Content-Strategie und einem Content-Marketing-Betrieb voll durchzustarten. (Wir vermuten, dass Sie es auch sind.) Die gute Nachricht ist, dass es zwar immer größere Kräfte gibt, die sich unserer Kontrolle entziehen, aber Sie können viele Dinge tun, um sich auf den Erfolg im nächsten Jahr vorzubereiten, und jetzt ist der perfekte Zeitpunkt dafür Mach sie.

Deshalb haben wir diese einfache Checkliste zusammengestellt, die Ihnen hilft, das neue Jahr mit dem richtigen Fuß zu beginnen. Diese Tipps helfen Ihnen dabei, Ihre Content-Marketing-Operationen im Großen und im Kleinen neu zu fokussieren und neu auszurichten, und geben Ihnen eine solide Grundlage, auf der Sie in Zukunft aufbauen können.

So bereiten Sie sich auf das Jahresende vor

Bevor wir eintauchen, denken Sie daran, dass die Feiertage mit voller Kraft kommen können, also ist es klug, etwas früher mit der Planung zu beginnen. Lesen Sie diese Checkliste durch und denken Sie dann darüber nach, bis Ende des Jahres eine oder zwei dieser Aufgaben pro Woche zu erledigen. Auf diese Weise können Sie Ihre Ziele ohne den Druck von Ende Dezember kritisch und bewusst überdenken. (Viel Glück!)

1) Blick zurück.

Wenn Sie Tag für Tag am Content-Marketing arbeiten, ist es schwierig, einen Schritt zurückzutreten und Ihre Bemühungen als Ganzes zu betrachten. Aus diesem Grund ist es hilfreich, jeden Aspekt Ihres Marketings, von Ihrer Veröffentlichung bis zu Ihrer Werbung, gründlich zu überprüfen, um festzustellen, was funktioniert hat, was nicht und wo Sie die größten Verbesserungsmöglichkeiten haben.

Dies ist besonders wichtig für Ihre Inhalte, unabhängig davon, ob Sie dieses Jahr ein paar Artikel oder jeden Tag einen Artikel veröffentlicht haben. Fragen Sie im Rahmen Ihres Jahresrückblicks:

  • Was waren die erfolgreichsten und am wenigsten erfolgreichen Stücke?
  • Was hatten die erfolgreichsten Stücke gemeinsam?
  • Zu welchen Themen haben sich die Menschen hingezogen?
  • Welche Formate haben am besten funktioniert?
  • Wie können Sie sich in Zukunft verbessern oder experimentieren?
  • Welcher Inhalt bringt Ihnen den größten Nutzen für die Mühe, die Sie investieren (z. B. E-Books vs. Artikel, Infografiken vs. Videos)?

Es ist zwar leicht, während dieses Prozesses Fehler zu finden, aber denken Sie daran, auch alles zu feiern, was Ihre Marke in diesem Jahr erreicht hat. Selbst wenn Sie ein Risiko eingegangen sind, das sich nicht ausgezahlt hat, haben Sie dennoch etwas Neues ausprobiert.

Tipp: Sie können unsere kostenlose Inhaltsprüfungsvorlage verwenden, um diese Überprüfung zu leiten. Wir erstellen auch einen vierteljährlichen Marketingbericht, den wir unserem gesamten Unternehmen zur Verfügung stellen. Dies hilft uns, unsere Fortschritte zu verfolgen, unsere Erfolge zu teilen, unsere Misserfolge zu dekonstruieren und die Leute darüber auf dem Laufenden zu halten, was wir tun. Am Ende des Jahres geben uns diese Berichte eine ganzheitliche Momentaufnahme unseres Content-Marketing-Erfolgs.

2) Auditieren Sie Ihre Tools.

Bei so vielen verfügbaren Tools haben Vermarkter viel Unterstützung. Der Erfolg hängt jedoch von der Auswahl der richtigen Tools für Sie ab.

  • Funktioniert alles so, wie Sie es brauchen?
  • Benutzt du alles konsequent?
  • Gibt es effizientere Tools oder Ressourcen, die Aufgaben kombinieren können?
  • Gibt es etwas, womit Sie experimentieren wollten?

Eine ordnungsgemäße Prüfung hilft Ihnen dabei, Bereiche zu identifizieren, in denen Sie Ihr Budget möglicherweise verschwenden oder es effektiver einsetzen können.

Tipp: Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Tools Sie Ihrem Arsenal hinzufügen könnten, sehen Sie sich diese über 100 Tools und Ressourcen an, um Ihr Content-Marketing zu verbessern.

3) Geben Sie Ihr verbleibendes Budget aus.

Das Buchhaltungsmantra für das Jahresende lautet immer „Use it or lose it“. Wenn Sie also noch nicht Ihr gesamtes Budget aufgebraucht haben, ist es an der Zeit, Ausgaben zu tätigen. Egal, ob Sie saisonale Inhalte erstellen oder mit einem neuen Tool experimentieren möchten (wie wir gerade erwähnt haben), machen Sie das Beste aus Ihrem verbleibenden Budget, um Ihre Ziele zu erreichen.

Tipp: Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihr Budget auszugeben, finden Sie hier 10 Möglichkeiten, es zu verwenden.

4) Checken Sie Ihre Konkurrenten ein.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie für das neue Jahr strategisch vorgehen, ist es gut, sich darüber zu informieren, was andere gut machen (oder gemacht haben). Vielleicht finden Sie eine gute Inspiration (oder einige Dinge, die Sie vollständig vermeiden sollten). In jedem Fall hilft Ihnen das Wissen darüber, was die Wettbewerber tun, bei einer effektiven Strategie.

  • Haben Ihre Konkurrenten dieses Jahr etwas besonders Ungewöhnliches oder Einzigartiges gemacht?
  • Wie schneidet ihr Inhalt im Vergleich zu deinem ab?
  • Wie positionieren Sie sich anders?

Tipp: Um Ihnen bei der Einschätzung Ihrer Mitbewerber zu helfen, sehen Sie sich unsere an Wettbewerbsanalyse Vorlage. Die dort skizzierten Fragen können Ihnen helfen, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu dokumentieren, die Sie finden.

5) Mit inaktiven Kontakten einchecken.

Im Geiste „Aus mit dem Alten, rein mit dem Neuen“ könnte es an der Zeit sein, einige ineffektive Praktiken – und Kontakte – loszulassen. Schließlich geht es beim Content-Marketing nicht um Quantität; es geht um qualität. Außerdem berechnen die meisten Marketing-Automatisierungssoftwares nach der Anzahl der Kontakte, sodass das Aussortieren von nicht engagierten Abonnenten kostengünstig sein kann.

Geben Sie den Leuten die Möglichkeit, mit einer einfachen Check-in-E-Mail zu bleiben oder zu gehen.

  • Verwenden Sie eine eindeutige Betreffzeile wie “Möchten Sie immer noch in Kontakt bleiben?” oder “Beenden wir uns?”
  • Betonen Sie, dass Sie es lieben, Dinge in ihre Richtung zu schicken, aber erkennen Sie an, dass Sie respektvoll mit ihrer Zeit und Energie umgehen möchten.
  • Fügen Sie zwei Schaltflächen hinzu: eine, um abonniert zu bleiben, und eine, um sich abzumelden.

Tipp: Es besteht die Möglichkeit, dass Ihre inaktiven Personen die E-Mail nicht öffnen. In diesem Fall sollten Sie sich vielleicht einmal im Quartal oder zweimal im Jahr bei ihnen melden. (Wir zählen als Inaktive Personen, die seit 2 Monaten keine E-Mail geöffnet haben.)

6) Melden Sie sich bei engagierten Abonnenten an.

Natürlich möchten Sie den Menschen, die glücklich und bereit sind, bei Ihnen zu bleiben, das beste Erlebnis bieten. Nutzen Sie diese Zeit, um einzuchecken und Glückwünsche zu senden. (Die Feiertage sind eine gute Ausrede dafür.)

  • Lassen Sie sie wissen, dass Sie ihre Unterstützung in diesem Jahr zu schätzen wissen.
  • Bitten Sie um Feedback/Ideen, wie Sie ihnen helfen oder die benötigten Inhalte bereitstellen können.
  • Necken Sie aufregende Dinge, die Sie in Arbeit haben (falls Sie dies tun).

Dies ist eine großartige Entschuldigung, um mit dem „Marketing“ aufzuhören und die Leute daran zu erinnern, dass Sie für sie da sind und sich darum kümmern, einen echten Mehrwert zu bieten.

Tipp: Vielleicht möchten Sie auch eine Zusammenfassung oder Zusammenfassung Ihrer besten Inhalte senden.

7) Überdenken Sie Ihre Markenstrategie.

Das ganze Jahr über können viele Dinge passieren, die Ihre Strategie in die eine oder andere Richtung verschieben. Eine Produkteinführung, ein Unternehmenswechsel, eine überraschende Ankündigung – das sind alles Dinge, die sofort angegangen werden müssen, aber sie können Sie auch ein wenig aus der Bahn werfen.

Alles, was Sie im Marketing tun, sollte Ihre Markenstrategie unterstützen, daher ist es wichtig, Ihre aktuelle Strategie und Ziele zu überprüfen und sicherzustellen, dass die Dinge, die Sie im neuen Jahr planen, darauf ausgerichtet sind.

Hinweis: Tun Sie dies nicht erst am Ende des Jahres. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihre Markenstrategie einmal im Quartal zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Bemühungen Ihres Teams auf Kurs sind.

Tipp: Sie haben vielleicht eine solide Markenstrategie, aber wir stellen fest, dass unsere Kunden oft eine unvollständige oder veraltete Strategie haben. Wenn Sie in dieses Lager fallen, sehen Sie sich unser Markenstrategie-Toolkit und unseren Leitfaden an, um eine starke Strategie zu entwickeln, die Ihre Marke langfristig unterstützt.

8) Suchen Sie nach kaputten Dingen.

Es gibt alle möglichen Dinge, die Ihr Markenerlebnis beeinträchtigen können, und oft sind es die kleinen Dinge, die jemanden abschrecken oder Ihre Marke in ihren Augen schmälern können. Kaputte Links, 404-Fehler, nicht funktionierende Kontaktschaltflächen – diese sind sowohl für den Benutzer als auch für den Vermarkter ärgerlich. (Wir wissen das aus erster Hand, da wir Tippfehler auf unseren Zielseiten gefunden und öfter mit der falschen Ressource verlinkt haben, als wir zugeben möchten.)

Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, während sich die Dinge dem Ende zuneigen, nehmen Sie sich einen Tag Zeit, um Zielseiten, Kontaktinformationen, Anzeigen, Funktionen und all diese anderen scheinbar kleinen (aber sehr großen) Dinge doppelt und dreifach zu überprüfen.

Tipp: Verwenden Sie Tools wie Checker für defekte Links, und teste deine Seitengeschwindigkeit um Ladeprobleme anzuzeigen.

9) Treffen Sie Ihre Vorsätze.

Ein neues Jahr ist eine aufregende Gelegenheit, neu anzufangen, und jetzt ist es an der Zeit, Ihre Planung voranzutreiben. Wenn Sie Ihren Jahresrückblick abgeschlossen haben, sollten Sie einige Ideen haben, wie Sie sich verbessern können, was beim Aufbau Ihrer Strategie unglaublich wertvoll sein wird.

Tipp: Wenn Sie mit der Planung für das nächste Jahr beginnen, entwickeln Sie eine Strategie, die eine solide Grundlage bietet, aber flexibel genug ist, um sich anzupassen, wenn sich die Dinge ändern.

Und denken Sie auch daran, dass Sie Ihre Strategie nur dann zum Leben erwecken können, wenn Sie über die Infrastruktur verfügen, die sie unterstützt. Weitere Tipps finden Sie, wie Sie das richtige Content-Team aufbauen und Ihren Content-Erstellungsprozess optimieren.

10) Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Die Dinge ändern sich schnell, besonders im digitalen Marketing. Mit Trends, Neuigkeiten und Technologien Schritt zu halten, ist entscheidend, um Ihrer Marke dabei zu helfen, führend zu werden. (Zum Beispiel haben wir dieses Jahr gesehen, wie Instagram Reels einführte. Marken, die schnell damit experimentierten, bekamen mehr Aufmerksamkeit auf ihre Inhalte – mit weniger Konkurrenz – was ihnen half, ihre Reichweite zu vergrößern.)

Je mehr Sie wissen, desto besser können Sie Ihre Marke darauf vorbereiten, jetzt und langfristig die richtigen Schritte für Sie zu unternehmen.

Tipp: Denken Sie darüber nach, worüber Sie mehr erfahren möchten, und abonnieren Sie die Publikationen oder Ressourcen, die Sie anleiten können. (Natürlich können Sie uns gerne abonnieren.)

Ein letzter Tipp

Suchen Sie nach Content-Marketing-Unterstützung, wenn Sie diese benötigen. Während es viele Dinge gibt, die Sie intern tun können, können die Augen von außen einige erfrischende Einblicke bieten. Allerdings ist eine gute Content-Marketing-Agentur ein Kooperationspartner, und nicht jede Agentur ist die richtige Wahl. Befolgen Sie diese Tipps, um eine gute Content-Agentur zu finden, und wenn Sie etwas haben, worüber Sie sich unterhalten möchten, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne dabei, das nächste Jahr zu Ihrem Besten zu machen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.